readbox und der digitale Buchmarkt in Zahlen: Wie erfolgreich sind Preisaktionen? Steigt die Konzentration im Handel? Welche Rolle spielt automatisiertes Marketing im Buchhandel?

Dortmund, 12. April 2019 – Wie in den Jahren zuvor hat readbox die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten des Geschäftsjahres 2018 analysiert und ausgewertet.

readbox, der Spezialist für das digitale Verlagsgeschäft, hat wie in den vergangenen Jahren die Broschüre „readbox in Zahlen“ veröffentlicht, in welcher die Aktivitäten im Geschäftsjahr 2018 analysiert und statistisch aufbereitet werden.

•             Verlage haben 2018 über readbox 14.997.104 Bücher verkauft (über 700.000 mehr als im Vorjahr – ein Buch alle 2.1 Sekunden).

•             Außerdem wurden 4.960.113 kostenlose Bücher aus dem readbox-Programm heruntergeladen. Für die Reichweite sind Kostenlos-Angebote nach wie vor ein gutes Werkzeug: Jedes kostenlose Buch im readbox-Portfolio wurde durchschnittlich 547 mal heruntergeladen, jedes nicht kostenlose Buch durchschnittlich 178 mal verkauft.

•             Das Thema Metadaten hebt auch 2018 beträchtliche Umsatzpotenziale. Durch die vollautomatische Optimierung von Schlagworten und Klassifizierung auf die Suchanfragen der Nutzer bei Amazon, Google & Co. Konnten die teilnehmenden Verlage die Umsätze der optimierten Titel um durchschnittlich rund 30 Prozent steigern.

•             Die Preise für E-Books ziehen weiter an – um fast einen Euro pro Jahr: 2018 lag der Durchschnittspreis im readbox-Portfolio bei 7,41 Euro. Zum Vergleich: 2017 wurden im Durchschnitt 6,31 Euro für ein E-Book ausgegeben und 2016 zahlte man noch 5,77 Euro.

•             Die Konzentration im Handel schreitet auch digital weiter voran: Knapp 91 Prozent der von readbox vertriebenen Bücher wurden über die vier größten Handelsplattformen ausgeliefert. Der größte Buchhändler kommt auf einen Marktanteil von 58,86% und hat damit innerhalb von 3 Jahren über 4% hinzugewonnen. Die drei nächstplatzierten Händler mussten im Vergleich zu den Vorjahren kleinere Anteile einbüßen.

•             E-Bundles sind eine Erfolgsgeschichte. 2018 steigert sich das Potenzial nochmal enorm: Mit dem meine.readbox Bundle Creator erstellen die Verlage Mehrfachbände mit wenigen Klicks. 2018 konnten die Umsätze existierender Titelbestände so um das durchschnittlich 24-fache gesteigert werden, . Das umsatzstärkste Bundle war Susan Mallerys “Die Buchanans: 4-teilige Serie – Suche: Köchin, Biete: Liebe” (HarperCollins Germany).

Die Wichtigkeit von In-Book-Marketing bleibt weiterhin unumstritten. Das zeigen auch die Zahlen aus 2018:

•             200 Verlage nutzen inzwischen das vollautomatische In-Book-Marketing von readbox.

•             Insgesamt über 19 Millionen Leser haben die readbox-Verlage mit ihren Titelempfehlungen erreicht.

•             600.000 Klicks auf In-Book-Marketing Anzeigen wurden registriert.

•             11 Prozent der Nutzer, die auf eine Anzeige geklickt haben, haben schließlich auch ein im Shop gekauft.

Preisaktionen werden als Maßnahme zur Steigerung von Aufmerksamkeit und Umsatz

immer bedeutender. Durch das Sammeln und Aufbereiten entsprechender Daten können immer genauere Analysen und Prognosen hinsichtlich zukünftiger Aktionen angestellt werden.

•             Über sieben Millionen tagesgenaue Transaktionsdaten zu Preisaktionen hat readbox im Jahr 2018 ausgewertet.

•             8.227 Preisaktionen wurden in meine.readbox erstellt und im Handel ausgespielt.

•             Ein Ergebnis: 34 Prozent der Preisaktionen über 0 Euro führten zu einer Verdopplung der Verlagsvergütung während des Zeitraumes der Preisaktion.

Der Amazon Sales Rank (ASR) lässt schnelle, eindeutige und öffentlich zugängliche Rückschlüsse auf den Erfolg von Marketingmaßnahmen ziehen:

•             17.568.272 ASR-Datenpunkte, einschließlich Bewertungen und Rezensionen, befinden sich in der Datenbank von readbox – und sind über das ASR-Modul in der meine.readbox-Plattform von den Verlagen zentral abruf- und analysierbar.

•             48.135 neue ASR-Daten kamen 2018 täglich hinzu.

•             Der beste ASR nach einer 0-Euro-Preisaktion war Rang 18.

Der Titel mit den meisten Amazon-Rezensionen im Programm von readbox war “Er ist wieder da” von Timur Vermes mit 2.702 Rezensionen. Schon 2017 war der Titel in dieser Kategorie der Spitzenreiter.

Die readbox-Daten halten auch einige ungewöhnliche Erkenntnisse parat: Wären die von readbox verkauften E-Books gedruckt worden, wäre dieser Bücherstapel rund doppelt so hoch wie der Burj Khalifa, das höchste Bauwerk der Welt. Und die Kunden der readbox-Verlage scheinen Sportler und Gartenfreunde zu sein: So wurden nach Klicks auf Kauflinks (z.B. in In-Book-Anzeigen) nicht nur Bücher, sondern unter anderem ein Laufband und ein Aluminium-Gartenhaus gekauft.

„Wir sind ein sehr datengetriebener Verlagsdienstleister und sehen tagtäglich, wie das Wissen über Kundenverhalten, Markt- und Preisentwicklungen und anderen Indikatoren Produkt- und Verkaufschancen sichtbar werden lässt.“, sagt Ralf Biesemeier, Geschäftsführer von readbox in Dortmund. „Wir optimieren und passen die Werkzeuge, die unsere Verlage nutzen, ständig daraufhin an. So sind letztendlich die wirklich außerordentlich guten Conversionraten und Erfolge unserer Kunden mit E-Bundles, In-Book-Anzeigen und automatisch optimierten Metadaten möglich.“ Die Daten und Fakten der readbox-Jahresauswertung “readbox in Zahlen 2018” stehen unter folgendem Link bereit:

Blogartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.