AllgemeineBook-MarketingFeature ReleaseMarketingNewsSoftware

Daten über Daten – Wie man Amazon KPIs richtig nutzt

Amazon KPIs – Teil 1

Das Amazon Modul unserer Verlagssoftware meine.readbox bietet viel – so viel, dass wir zu den Funktionen eine kleine Blogserie erstellt haben. Im ersten Teil geht es um die Features “Amazon Sales Rank Top 10” und “Sales Rank Schwellenwerte”. In den kommenden Wochen stellen wir in Teil 2 weitere Features zum Sales Rank, in Teil 3 die Informationen auf Titelebene und in Teil 4 die Amazon Kategorien vor.

Eines der Erfolgsrezepte von Amazon ist das konsequente und permanente Sammeln und Auswerten von Daten mit anschließender und ebenso permanenter Optimierung von Prozessen. Im Fokus steht dabei stets der Endkunde bzw. seine Customer Journey. Für uns als Lieferanten ist das einerseits gut, schließlich will Amazon so viel wie möglich verkaufen. Andererseits erschwert dieser permanente und für uns kaum transparente Wandel die Aus- und Bewertung z. B. von Produktseiten, von Marketingmaßnahmen, von Metadatenoptimierungen und E-Book-Preisaktionen. Was also tun?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Daten von und über Amazon zu bekommen und zu sammeln:

Option 1: Amazon Retail Analytics (ARA): Auf die Basic-Version hat jeder Zugriff, der Amazon direkt beliefert und kann dort einige Daten einsehen. Die richtig spannenden Werte stecken allerdings in der Premium-Variante – und die kostet richtig Geld.
Ach ja, aus ARA wird demnächst ABA, was für Amazon Brand Analytics steht.

Option 2: Die Konzentration auf das Wesentliche, also auf Parameter, die einen kurz-, mittel- und langfristigen Blick auf das erlauben, was mit Ihren Produkten bei Amazon passiert und was die Kunden über sie denken. Dazu haben wir bei readbox unser Tool Amazon KPIs entwickelt und messen dort die Parameter

  • Amazon Sales Rank (Bestseller-Rang),
  • Amazon Kategorien (Browse Leaf Nodes) und
  • Die Anzahl und Durchschnittsbewertung der Kundenrezensionen.

Gehen wir ins Detail

Was kann das Tool von readbox? Es erfasst regelmäßig die oben genannten Amazon-Daten für alle im Titelbestand enthaltenen Titel und verwandelt so flüchtige Informationen in mess- und auswertbare KPIs. Hier einige Beispiele für Analysen auf Programm- und auf Titelebene:

Die Top 10

Das Feature „asr top 10“ zeigt tagesaktuell die aktuell bestgerankten 10 Titel E-Book- und Printtitel eines Verlags oder Imprints an. Enthalten sind darin der jeweilige Sales Rank, die durchschnittliche Sternebewertung samt Anzahl der Rezensionen und diejenigen Amazon-Kategorien, in denen der Titel einen Platz in den Kategorie-Top-10 belegt.

Sales Rank Schwellenwerte

Je nach Programm und Zielgruppe bewegen sich Ihre Titel vermutlich in unterschiedlichen Sales-Rank-Regionen. Große Belletristikverlage werfen ihre Blicke gerne auf die Top 10-100, während ein Ratgeber- oder Fachbuchverlag erfahrungsgemäß ein wenig weiter nach unten in der Rangliste schaut – so wie in unserem Beispiel hier:

Welche meiner Titel sind denn in den Top 350 und seit wann? Und welche waren bereits oberhalb dieses Schwellenwerts und seit wie vielen Tagen sind sie es nicht mehr?

Die Antworten auf diese Fragen liefert unsere Schwellenwert-Ansicht. Geben Sie also einfach einen beliebigen Wert dort ein.

Mehr über die Amazon Sales Rank Features „Amazon Sales Rank Entwicklung“ und „Sales-Rank-Suche“ erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag unserer Miniserie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.