AllgemeinBuchhandelin eigener SacheMarketingMarktreadbox intern

Der 5. readbox Kundentag: 3 Fragen an Jochen Grieving

Auch Jochen Grieving, Mitinhaber der Buchhandlung transfer. bücher und medien. wird einen Vortrag auf unserem readbox Kundentag halten. Wie der Titel „Das stationäre Sortiment als (Marketing-)Partner der Verlage?“ verrät, wird es dabei voranging um das Verhältnis zwischen Verlagen und Buchhandel in Sachen Marketing gehen. Warum das Thema so wichtig ist und was er an dem readbox Kundentag schätzt haben wir ihn gefragt.

Herr Grieving, Sie sind seit Jahren in der Buchbranche Mit-Inhaber der Buchhandlung „transfer. bücher und medien.“. Hat sich Ihre Arbeit als Buchhändler in den letzten Jahren verändert und wenn ja, inwiefern?

Man kommt nun mal schneller zu einer Buchhandlung, als dass man Unternehmer wird. Das war und ist für uns natürlich ein Lernprozess, der ganz zwangsläufig zur Folge hat, seine Arbeit zu überprüfen und zu ändern. Außerdem waren die unmittelbaren Gründungsjahre, die ja nun noch nicht wirklich lange her sind, ausgesprochen anstrengend und erfahrungsreich. Jetzt können wir uns sicherlich nicht über fehlende Arbeit beklagen, aber es ist alles ein bißchen gesetzter, „funktionierender“ geworden – auch ruhiger, wenn man so will. Was mich aber besonders freut, ist die Tatsache, dass wir in unserer strategischen Arbeit gar nicht so viel ändern mussten. Wir scheinen hier mit unserem Konzept sehr richtig gelegen zu haben.

Ihr Vortrag handelt von der Beziehung zwischen Buchhandel und Verlag, insbesondere in Sachen Marketing. Warum ist dieses Thema aus Ihrer Sicht so wichtig?

Na ja, zum einen ist das Konzept von transfer. sehr marketing-affin in einem weiteren Sinne und zum anderen war es dort – und ist es auch immer noch –  unser erklärtes Ziel, den Kunden die Stärken der Verlagslandschaft aufzuzeigen. Wir sind ja nun einmal miteinander für den Leser auf dem gleichen Markt – warum also nicht die Zusammenarbeit ansehen und drüber nachdenken?

Wenn Sie an den readbox Kundentag denken: Was erwarten Sie und worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich bin natürlich gespannt auf das neue Format, das sich readbox ausgedacht hat. Ansonsten freue ich mich darauf, alte Bekannte zu treffen, neue Bekanntschaften zu schließen und vor allem freue ich mich auf den Austausch und die Diskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.