AllgemeinHintergrundMarketingreadbox internVerlage

Der 5. readbox Kundentag: Hintergründe, Themen und Location – 4 Fragen an Ralf Biesemeier

Vor einiger Zeit wurde es bereits angekündigt: In diesem Jahr wird es wieder einen readbox Kundentag geben!
Am 10. September laden wir unsere Verlagskunden nach Dortmund ein, um gemeinsam spannende Vorträge zu hören und branchenrelevante Diskussionen zu führen.
Um einen noch besseren Einblick in die Agenda zu bekommen, die Themen richtig einzuordnen und die Hintergründe des Kundentages zu verstehen, haben wir mit Ralf Biesemeier, dem Geschäftsführer von readbox, gesprochen.

Ralf, der readbox Kundentag hat in den letzten beiden Jahren nicht stattgefunden. In diesem Jahr dürfen wir uns aber wieder auf das Event freuen, wie kommt es zu dem Entschluss wieder einen Kundentag zu veranstalten?

Wir haben readbox vor inzwischen mehr als 11 Jahren als Unternehmen gegründet, das Märkte, Kunden und Technologie versteht und mit diesem Verständnis seine Kunden berät, um das eigene Geschäft nachhaltig zu stärken und besser zu machen. Der Blick über den Tellerrand, aus der Branche und eigenen Komfortzone heraus, war dabei immer wichtig. Wir beschäftigen uns jeden Tag mit einer Vielzahl an Themen, die wir hier dann für unsere Kunden kanalisieren, bewerten und verarbeiten. Einige dieser Impulse auch direkt zugänglich zu machen, das war der Hauptgrund, damals 2013 den ersten Kundentag zu veranstalten.
Zwei Jahre lang haben wir jetzt Pause gemacht. Ehrlich gesagt deshalb, weil wir neben allen anderen Prioritäten keine Zeit fanden, die Veranstaltung zu organisieren. Wir sind aber immer wieder angesprochen worden, wann denn ein Kundentag wieder stattfinden wird, so dass wir in diesem Jahr entschieden haben, die Tradition wieder aufleben zu lassen. Trotz einer nicht kürzer gewordenen Aufgabenliste aus dem tagtäglichen Geschäft. Die Herausforderungen für unsere Verlage werden im Markt ja aber auch nicht kleiner. Es ist schon sinnvoll darüber zu reden und Impulse zu setzen.

Was erhoffst Du Dir von dem diesjährigen Kundentag? Hast Du Dir Ziele gesetzt?

Das grundsätzliche Konzept hat sich auch bei der jetzt fünften Veranstaltung nicht geändert. Aber wir werden in diesem Jahr dennoch ein paar Dinge anders machen: Zum Beispiel haben wir in diesem Jahr ganz bewusst kleiner und exklusiver geplant, auch weil wir Raum schaffen wollen für Interaktion mit den Teilnehmerinnern und Teilnehmern. Eingerahmt von eher klassischen Vorträgen aus ganz unterschiedlichen Bereichen – Gaming/Video, Buchhandel und Neuromarketing – werden wir am Nachmittag relativ viel Zeit darauf verwenden, uns mit unseren Kunden über die Sicht auf den Markt, die Entwicklungen, Herausforderungen und mögliche Lösungen auszutauschen.

Welche Themen stehen im Fokus der Veranstaltung und was können Ihre Kunden erwarten?

Ich bin total stolz auf das Programm. Mit Arno Heinisch zum Beispiel haben wir einen Keynote-Speaker, der schon beim letzten Kundentag eingeplant war, dann aber aus persönlichen Gründen kurzfristig absagen musste. In der Zeit, die seitdem vergangen ist, haben die „Bohnen“ von Rocket Beans TV eine Wahnsinns-Geschichte hingelegt. Das wird ein Beitrag, der sicher sehr deutlich macht, wie Medienlandschaft und Mediennutzung sich verändert haben – insbesondere auch in unserer Buch-Kernzielgruppe der Generation 40plus. Und was das für die Positionierung und Dos und Donts im Medienmarketing heute bedeutet.
Direkt im Anschluss werden wir von einer erfolgreichen unabhängigen Dortmunder Buchhandlung (transfer. bücher und medien.) lernen, welche Faktoren wichtig sind, um sich im heutigen Wettbewerb zu behaupten und was die Verlage besser machen könnten in der Zusammenarbeit Ich bin sicher, das wird einige interessante Erkenntnisse bringen – die hoffentlich helfen, dass sich beide Seiten zukünftig besser verstehen und gemeinsam noch erfolgreicher sind in der Ansprache der gemeinsamen Zielgruppe.
Nach den „internen“ Themen zu Entwicklung, Produkten, Projekten, Plänen bei readbox und den drängendsten Fragen, mit denen sich unsere Verlagskunden beschäftigen, haben wir dann noch einen Vortrag, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (im positiven Sinne) nachdenklich auf den Heimweg schicken wird. Dr. Hans-Georg-Häusel (der Entwickler des inzwischen vielfach genutzten und bewährten Limbic®-Modells) wird uns zeigen, wie unbewusst Kaufentscheidungen gefällt werden – und wie sie kontrolliert und für den eigenen Unternehmenserfolg genutzt werden können. Dr. Häusel hat schon bei den diesjährigen Buchtagen bewiesen, wie unterhaltsam, aber vor allem inspirierend seine Vorträge sind. Das wird ein Schlusspunkt, an den wir uns alle noch lange zurückerinnern werden, da bin ich sehr sicher.

readbox ist immer für eine Überraschung gut, dürfen wir dieses Jahr auf etwas Besonderes gespannt sein?

Wir hatten zuerst eine Location ausgesucht, die den Industriewandel im Ruhrgebiet eindrucksvoll zeigt. Dort wo früher ein Hochofenwerk stand, das den ganzen Stadtteil Hörde und auch die gesamte Stadt geprägt hat – Phoenix-West war bis zur Stilllegung 1998 das schnellste Eisenwerk Europas, und rund 6.200 Menschen haben hier einmal gearbeitet – ist heute nichts mehr übrig von der alten Industrie, außer einigen Bauten, die an vergangene Zeiten erinnern. Jetzt findet man dort u.a. ein Autohaus, Veranstaltungsorte und einen künstlich angelegten See.
Wir haben dann aber noch einmal entschieden, die Location zu wechseln. Auch wenn wir den Rahmen kleiner und exklusiver halten wollen, war die erste Location doch deutlich zu klein. Jetzt werden wir im Seepavillon im Westfalenpark sein, einem der „großen innerstädtischen Parkanlagen Europas“ (Wikipedia). Das ist schon etwas Besonderes, allein die Architektur und das Drumherum. Möglicherweise fällt uns aber noch ein weiteres Highlight ein, an das man sich gern zurückerinnert, mal schauen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.